Sirato_Logo_Color

Equal Pay Day – Gehaltsunterschiede in der IT-Branche

In der modernen Arbeitswelt ist die IT-Branche einer der dynamischsten und am schnellsten wachsenden Sektoren. Sie bietet zahlreiche Möglichkeiten für Innovation, Entwicklung und Karrierefortschritt. Trotz dieser positiven Aspekte bleibt die Gehaltsverteilung auch innerhalb der Informationstechnologie ein kritisches Thema, insbesondere im Hinblick auf die Gleichbezahlung zwischen den Geschlechtern.

Verständnis des Equal Pay Days: Fokus auf die IT-Branche

Der Equal Pay Day symbolisiert die fortwährende geschlechtsspezifische Lohnlücke, indem er den Tag im Jahr markiert, bis zu dem Frauen theoretisch arbeiten müssen, um das gleiche Einkommen zu erzielen, das Männer bereits am Ende des Vorjahres erreicht haben. Dieses Konzept dient als wichtiger Indikator für die Diskussion um Lohngleichheit und die Bemühungen, geschlechtsspezifische Gehaltsunterschiede zu überwinden. Die Herausforderung besteht darin, diese Lücke durch verschiedene Maßnahmen zu schließen, die von der Förderung der Gleichstellung in der Arbeitswelt bis hin zur gerechteren Verteilung von Erwerbs- und Care-Arbeit reichen​​​​.

In der IT-Branche spiegeln sich diese allgemeinen Trends ebenfalls wider, allerdings mit einigen spezifischen Besonderheiten. Die IT-Branche, bekannt für ihre Innovationen und hohen Wachstumsraten, steht ebenfalls vor der Herausforderung der Gehaltsungleichheit zwischen den Geschlechtern. Trotz des hohen Bedarfs an Fachkräften und der progressiven Arbeitskultur zeigt sich, dass auch in diesem Sektor signifikante Gehaltsunterschiede zwischen Männern und Frauen bestehen. Diese Unterschiede können teilweise durch Faktoren wie unterschiedliche Rollen und Verantwortlichkeiten, die Unterrepräsentation von Frauen in Führungspositionen und technisch anspruchsvollen Bereichen sowie historisch gewachsene Gehaltsstrukturen erklärt werden.

Gehaltsstrukturen in der IT

Die konkreten Gehaltsstrukturen in der IT-Branche sind von einer Reihe von Faktoren abhängig, die von der Art der Position, der Größe des Unternehmens, der geografischen Lage bis hin zu der individuellen Erfahrung und den technischen Fähigkeiten reichen. Generell zeichnet sich die IT durch überdurchschnittlich hohe Gehälter im Vergleich zu vielen anderen Branchen aus, bedingt durch den hohen Bedarf an spezialisierten Fachkräften und die schnellen technologischen Entwicklungen. Einstiegspositionen in der IT können bereits mit einem vergleichsweise hohen Gehalt einhergehen, das mit zunehmender Erfahrung und Spezialisierung weiter steigt. Führungspositionen oder hochspezialisierte technische Rollen wie Datenwissenschaftler, Cloud-Experten oder Sicherheitsanalysten sind oft mit den höchsten Gehältern verbunden.

Geschlechtsspezifische Lohnlücke in der IT-Branche

Trotz der hohen Gehälter und dem allgemeinen Fortschritt der IT-Branche besteht weiterhin eine geschlechtsspezifische Lohnlücke. Frauen verdienen in der IT im Durchschnitt weniger als ihre männlichen Kollegen, selbst wenn sie in vergleichbaren Positionen arbeiten und über ähnliche Qualifikationen und Erfahrungen verfügen. Diese Lohnlücke variiert je nach Land, Unternehmensgröße und spezifischem IT-Bereich, ist jedoch ein allgemeines Phänomen, das durch verschiedene Studien und Berichte belegt wird. Aktuell beträgt der Unterschied der Gehälter knapp 5 % bei allen Berufen innerhalb der IT-Branche. Während die Lohnlücke in einigen Bereichen der IT geringer sein mag als in anderen Bereichen, bleibt sie ein Thema, das weiterhin Aufmerksamkeit erfordert: In Juniorpositionen bekommen Frauen im Durchschnitt rund 8 % weniger Gehalt und bei DevOps Berufen sind es sogar knapp 9 %.

Einflussfaktoren auf die Gehaltsverteilung

Verschiedene Faktoren beeinflussen die Gehaltsverteilung innerhalb der IT-Branche, einschließlich der geschlechtsspezifischen Lohnlücke:

  • Bildungs- und Karrierewege: Unterschiede in den Bildungs- und Karrierewegen können bereits zu Beginn der Karriere zu Gehaltsunterschieden führen, die sich im Laufe der Zeit verstärken.
  • Berufswahl innerhalb der IT: Frauen sind in bestimmten Bereichen der IT unterrepräsentiert, insbesondere in hochbezahlten technischen und leitenden Positionen, was zu einem durchschnittlich niedrigeren Gehalt für Frauen in der Branche führt.
  • Teilzeitarbeit und Karriereunterbrechungen: Frauen neigen eher dazu, ihre Karriere für familiäre Verpflichtungen zu unterbrechen oder in Teilzeit zu arbeiten, was ihre Gehaltsentwicklung und Aufstiegsmöglichkeiten beeinträchtigen kann.
  • Verhandlungsgeschick und Transparenz bei Gehaltsverhandlungen: Studien zeigen, dass Frauen generell seltener um Gehaltserhöhungen bitten oder bei Einstellungsverhandlungen niedrigere Gehälter akzeptieren als Männer.
  • Unternehmenskultur und unbewusste Vorurteile: Unternehmenskultur und unbewusste Vorurteile können ebenfalls eine Rolle spielen, indem sie beeinflussen, wer befördert wird oder Zugang zu hochbezahlten, technisch anspruchsvollen Projekten erhält.

Welche Maßnahmen gibt es?

Spezifische Maßnahmen zur Bekämpfung der Gehaltsunterschiede in der IT könnten unter anderem die gezielte Förderung von Frauen in technischen Ausbildungs- und Studiengängen, Mentoring-Programme zur Unterstützung von Frauen in ihrer beruflichen Entwicklung sowie transparente Gehaltsstrukturen und Gleichstellungsrichtlinien innerhalb der Unternehmen umfassen. Darüber hinaus ist die Sensibilisierung für unbewusste Vorurteile und die Schaffung einer inklusiven Unternehmenskultur, die Vielfalt und Gleichberechtigung wertschätzt, entscheidend.

Zum Newsletter anmelden
Blog teilen
Weitere Insights
Künstliche Intelligenz & Cybersecurity – wie passt das zusammen?
10. April 2024
Etwa zwei Drittel der deutschen Unternehmen fürchteten im vergangenen Jahr einen Cyberangriff. Die infolge solcher Angriffe entstandenen Schäden erreichten im Jahr 2022 mehr als 200 Milliarden Euro. Gleichzeitig nimmt die Zahl der...
Cover Blog_Episode 25
03. April 2024
Wie schafft man es als Unternehmen, aber auch als Privatperson, den Umgang mit Künstlicher Intelligenz (KI) zu lernen? Diese Frage steht im Mittelpunkt der heutigen Folge von “Herz & Fuß”. Die Antwort...
Podcast Herz & Fuss - Folge 24 | Fehlerkultur, Fehlanzeige
20. März 2024
In Sachen positive Fehlerkultur geben deutsche Unternehmen ein ernüchterndes Bild ab. So sprechen laut aktueller EY-Studie zwei Drittel der Führungskräfte nicht über eigene Fehler und kehren diese lieber unter den Teppich. Erschreckend....