Sirato_Logo_Color

IT-Spezialisten erfolgreich rekrutieren – Über Fachkräftemangel, neue IT-Herausforderungen und die Rolle des Recruiting

Interview mit René Troche, Co-Founder & Managing Director der Sirato Group

Über vier Wochen sind bereits vergangen seit René Troches Einstieg als Co-Founder und Managing Director bei der Sirato Group. Im zweiten Teil unseres Interviews sprechen wir darüber, wie Unternehmen dem Fachkräftemangel begegnen können und warum die Sirato Group ihren Fokus auf die Vermittlung von IT-Fachkräften setzt.

René, die Sirato Group vermittelt Spezialisten im Bereich IT und Digitalisierung. Was sind aktuell die größten Herausforderungen für Unternehmen in diesem Bereich?

Ich glaube, dass uns andere Länder und Unternehmen im Ausland teilweise überholt haben, weil wir sehr starr in unseren Prozessen denken. Flexibel und wieder offen zu sein für etwas Neues, offen zu sein für Innovation – das ist das, was die Unternehmen wieder lernen müssen. Weg von dem engen Korsett hin zu Innovation und zum Ausprobieren. Nur dann werden wir sehen, ob es funktioniert. Ich denke, da hilft auch manchmal ein Blick über den Tellerrand und einfach wieder dieses Unternehmer-Gen in Firmen zu bringen.

Außerdem müssen wir es den Freiberuflern einfacher machen, die sich wirklich freiberuflich am Markt etablieren wollen. Da haben wir in Deutschland so enge Vorgaben, dass es manchmal wirklich für junge Leute schwierig ist und ich glaube da müssen wir ran.

Auch in der IT-Branche gibt es nicht genügend Personal. Sind IT-Freiberufler deiner Meinung nach die Lösung für den Fachkräftemangel im Bereich IT?

Fachkräftemangel. Ich glaube das Wort wird irgendwann zum Wort des Jahres gekürt, vielleicht auch schon dieses Jahr. Natürlich sind freiberufliche Spezialisten dabei eine unheimlich wertvolle Ressource für unsere Kunden. Es gibt aber noch unglaublich viele weitere, interessante Herangehensweisen. Wir können uns in Unternehmen das ganze Thema Skilling anschauen, dass wir nicht nur immer neuen Headcount generieren, sondern mit den Mitarbeitenden arbeiten, die schon da sind. Diese weiterbringen und auf ein neues Skillset entwickeln. Dann müssen wir auch für Migration und Inklusion offen sein. Wir müssen offen sein für ein breites Spektrum an Menschen und uns die Frage stellen: Wie können wir diese in Unternehmen einbinden und dadurch für beide Seiten einen Mehrwert generieren?

Sehr spannender Ansatz, also sollten wir auch Quereinsteiger als IT-Experten sehen?

Ich bin ein großer Befürworter davon, jungen Leuten eine Chance zu geben, Quereinsteigern eine Chance zu geben, Menschen mit einem eckigen, unrunden Lebenslauf die Chance zu geben und ich glaube, da müssen Unternehmen offen sein. Natürlich gibt es Jobs, wo du ein Studium benötigst. Es gibt Jobs, wo du eine bestimmte Qualifikation brauchst. Aber es gibt auch Jobs, wo du einfach dem Menschen eine Chance geben musst, und das bekommst du nur raus, indem du dich einfach mit dieser Person austauschst und dich darauf einlässt. Ich bin überzeugt, dass es dann auch für viele eine gute Position am Markt gibt, von der sie heute noch gar nicht wissen, dass da eine Möglichkeit ist. Ich denke da gilt es einfach probieren und machen – am Ende muss es einfach gemacht werden. Reden tun wir schon viele Jahre, wir überdenken auch alles. Ich glaube jetzt gilt es, einfach mal zu machen und dann – im besten Fall – über Erfolge zu sprechen.

Welche Rolle spielen Personalberatungen wie die Sirato Group dabei?

Wir haben gerade eine sehr, sehr herausfordernde Zeit und stehen als Gesellschaft vor wahnsinnig vielen Herausforderungen, die gelöst werden müssen. All die Dinge, die wir brauchen, werden in der digitalen Welt stattfinden und da muss es Spezialisten geben, die einfach punktgenau den Unternehmen das bieten, was sie jetzt und für die Zukunft benötigen, um optimal aufgestellt zu sein.

Wir als Personalberatung können unseren Teil dazu beitragen, indem wir die Spezialisten, die wir vermitteln, in Unternehmen zu bringen, die innovativ sind, um die Wirtschaft voranzutreiben, um einfach die Gesellschaft auch wieder so zu beruhigen, dass wir positiv nach vorne schauen können. Und auch das Positive wieder zu sehen und diese positiven Aspekte weiter voranbringen.

Welche Themen sind im Bereich IT und Digitalisierung aktuell von besonderer Relevanz?

Wir sehen einfach in der aktuellen Situation, dass logischerweise die ganzen Cyber-Security-Themen spannend sind. Da müssen wir uns besser aufstellen. Dann müssen wir AI oder KI einfach als Mehrwert nutzen und für uns arbeiten lassen, sodass wir da als Land nicht hinterherlaufen. Dazu natürlich weiterhin auch die klassische Entwicklung als Grundlage. Dieses breite Spektrum zu bedienen wird die große Herausforderung für uns als spezialisierter Personaldienstleister.

Auf was kommt es an, wenn man die richtigen IT-Spezialisten finden möchte?

Ich glaube, es ist egal ob IT-Spezialisten oder andere Spezialisten. Es kommt immer darauf an, pfiffiger zu sein, in Chancen zu denken, über den Tellerrand zu schauen: Wo finde ich den perfekten Kandidaten für meinen Kunden? Ich glaube das funktioniert auf der graden Linie, aber es geht auch über Netzwerke, es geht über Empfehlungen, es geht einfach über Fleiß, über Commitment.  Was ich außerdem gelernt habe: Es geht um Verbindlichkeit – gerade bei den Spezialisten, die wir vermitteln. Das bedeutet: Gute Projekte, hochqualitative Leistungsbeschreibungen und als Personalberatung da zu sein, wenn es gebraucht wird. Das ist glaube ich das A und O.

Nach einer längeren beruflichen Auszeit bist du nun wieder vollkommen im Job angekommen. Was begeistert dich nach wie vor an der Recruiting-Branche?

Am meisten begeistert mich, nicht zu wissen, was morgen passiert. In unserer Branche ist jeder Tag anders. Du kannst den Tag selbst gestalten und kannst in unserer Branche mit viel Fleiß, mit einer guten Qualität und einer hohen Sozialkompetenz unglaublich erfolgreich sein. Die Branche bietet für alle genau diese Möglichkeit.

Was macht deiner Meinung nach eine gute Personalberatung aus?

Eine gute Personalberatung ist zu wissen, was der Kunde und der Kandidat möchten. Zuzuhören, zu verstehen, welches Profil, welches Projekt, welcher Bedarf ist aktuell gegeben und dann auf Augenhöhe punktgenau zu kommunizieren und zu liefern. Idealerweise sich im Hintergrund zu halten und dann da zu sein, wenn es zwischen den beiden um lösungsorientierte Themen und Ergebnisse geht. In dem Moment dann idealerweise das perfect Match zusammenzubringen, das ist am Ende unser Ziel.

Was unterscheidet die Sirato Group noch von anderen Personalberatungen?

Es gibt sicherlich Unterschiede innerhalb der Personalberatungs-Branche: Es gibt klassische Headhunter-Personalberatungen, die eher im Executive-Search unterwegs sind. Es gibt auch sehr KPI-getriebenen Personaldienstleister, die sehr viele Profile schicken, in der Hoffnung, dass da eines dabei ist, das passt. Es gibt Personalberatungen, die mit Tools arbeiten, die eher weniger diesen persönlichen Kontakt suchen, sondern mehr über Plattformen und Tools arbeiten. Ich persönlich bin aber immer noch überzeugt davon, dass der persönliche Kontakt das Wichtigste ist. Der persönliche Kontakt ist das, was am Ende ausmacht, ob das Projekt erfolgreich abgeschlossen wird oder nicht.

Was wünschst du dir für die Recruiting-Branche der Zukunft?

Ich wünsche mir wirklich, dass die Branche anerkannt wird. Was mich am meisten freuen würde, wäre, wenn wir so eine gute Lobbyarbeit machen, dass es ein attraktives Berufsfeld ist – für Quereinsteiger, für Männer, Frauen, für ältere Menschen, für Menschen mit einer Ecke im Lebenslauf. Da bin ich selbst sicher das beste Beispiel. Die Branche muss einen positiven Anstrich bekommen. Deswegen habe ich die letzten Jahre in vielen Verbänden mitgearbeitet, um einfach diese Industry attraktiv zu machen – attraktiv als Arbeitgeber und attraktiv als Branche. Ich glaube da haben wir noch viel vor und da will ich einen kleinen Beitrag zu leisten, dass wir den Wert bekommen, den wir tatsächlich auch verdient haben.

Hast du noch ein letztes Statement oder etwas, was du mit uns teilen möchtest?

Mir ist wichtig, in Chancen zu denken. Es gibt überall Chancen: Für einen selbst, für Unternehmen, für die Gesellschaft und damit für eine wirklich positive Zukunft. Ich freue mich darauf und die gesamte Sirato Group freut sich ebenfalls darauf!

Vielen Dank für das Gespräch, lieber René!

Zum Newsletter anmelden
Blog teilen
Weitere Insights
Herz & Fuß - Episode 22
21. Februar 2024
Der heutige Gast ist selbsterklärter Cyber-Security-Nerd. Denn schon gefühlt vor der Existenz des Internets hat Georg Magg sich mit den digitalen Sphären auseinandergesetzt. Nach seinem Studium der Elektrotechnik mit Schwerpunkt Informatik folgte...
pexels-cottonbro-studio-7480236
15. Februar 2024
Die Welt der Künstlichen Intelligenz (KI) entwickelt sich rasant und nimmt in nahezu jeder Branche eine Schlüsselrolle ein. Das Training von KI-Systemen ist ein komplexer Prozess, der maßgeblich über den Erfolg oder...
Podcast Herz & Fuss - Folge 21 | Mit der Sirato Group einfach die richtigen IT Experten finden
07. Februar 2024
Die Digitalisierung ist in aller Munde, der Druck auf Unternehmen aller Größen enorm. Was oftmals fehlt, ist die Expertise, um die digitale Transformation wirklich voranzutreiben. Allein 2023 fehlten in Deutschland 149.000 IT-Fachkräfte...